?

Log in

No account? Create an account
   Journal    Friends    Archive    Profile    Memories
 

The crappy blog where I'm a hero

Mär. 20., 2018 06:26 pm Mutmaßlich nicht in "Infinity War"...

... aber die Szene würde ich trotzdem gerne sehen:


- Avengers-Hauptquartier, Pausenraum -

*Diverse Helden sitzen herum, lesen, daddeln auf Tablets oder spielen Brettspiele.
Peter Parker hat gerade seinen Spind eingeräumt und betritt aufgeregt den Raum.*

Peter Parker: "Leute, wisst ihr, was echt genial wäre: Wenn jeder noch so eine Auftrittsmusik hätte, wenn er irgendwo erscheint und den Tag rettet. Echt, das wäre SO COOL!"

Peter Quill: "Ich wäre dafür. An was denkst du da so?"

Scott Lang: *singt* "The itsy-bitsy spider..."

Peter Parker: "Das musst du gerade sagen!"

Bruce Banner: *versonnen* "Es ist gar nicht so leicht, grün zu sein..."

Gamora: "Findest du?" *überlegt* "Ja gut, passen würde es."

Peter Parker: "Ich dachte allerdings eher an was Heroisches, mit ein bisschen Wums."

Tony Stark: *drückt auf sein Tablet, man hört Monster Magnet* "Ooooh, Space Lord, mother mother..."

Peter Quill: *verdreht die Augen* "Es heißt Star Lord! Und lass meine Mutter da raus! Davon abgesehen schwebt mir eher das hier vor:" *wirft sich in Positur* "I know it's a lot - the hair, the bod - when you're starin' at a demi-god..."

*Der Rest der Helden bricht in Gelächter aus, ruft "Buuuh!" oder wirft mit Süßigkeiten.*

Peter Parker: "Ich weiß nicht, was ihr habt, das ist genau die Richtung, die ich meinte. Was Mitreißendes, das das Wesen von jedem wiederspiegelt." *guckt sich im Raum um* "Hier, der Captain kriegt 'The Stars and Stripes forever'."

Steve Rogers: *nickt zufrieden und salutiert*

Peter Parker: "Für Doctor Strange nehmen wir 'A kind of Magic'."

Vision: "Dann möchte ich aber 'One Vision' haben."

Peter Parker: *erfreut, dass noch jemand mitmacht* "Gerne, nur zu. "Thor bekommt 'Thunderstruck'..."

Tony Stark: "Na, ich weiß nicht, ob AC/DC in dem Fall passt. Bei altnordischen Göttern denke ich nicht unbedingt an Australier..."

*Eine Alarmsirene geht los. Alle springen auf und verlassen den Raum. Man hört, wie jemand enthusiastisch und nicht ganz gerade 'The Stars and Stripes forever' schmettert.*



Bonus - Post Credit - Szene:

*Blick auf die startende Milano. Schnitt ins Cockpit, am Steuer sitzt Loki, der lauthals lacht.
Aus der Musikanlage dröhnt Freddie Mercury:*
"I'm Mr. Bad Guy, they're all afraid of me. It's the only way to be. It's my destinyyyyyyy"
*Das Schiff verschwindet in den Weltraum*

Aktuelle Stimmung: sillysilly

1 Kommentar - Kommentar hinterlassen

Mär. 14., 2018 07:04 pm I'm thunderstruck!

Endlich, ENDLICH ist die DVD von "Thor: Ragnarok" draußen, und Frank und ich haben heute mal geguckt...

(Ehrlich: Ich habe jetzt schon ungelogen dreimal von diesem Film geträumt, zweimal davon schon bevor er überhaupt im Kino lief. Und nachdem ich ihn dann glücklich verpasst hatte, habe ich ihm echt entgegengegeiert.)

Interessanterweise ist das mal ein Film, der sich in den wesentlichen Punkten schon quasi selber spoilert.
- Die kurzen Haare sieht man schon im Trailer und auf allen Plakaten.
- Ebenso wie Loki
- Die Augenklappe taucht schon im Trailer von "Infinity War" auf.

Nur gewisse Verwandschaftsverhältnisse sorgen noch für kleinere Überraschungen. Fand ich aber nicht tragisch.

Was ich gut fand:
Er war trotz des ernsten Hintergrunds echt leicht und lustig im Tonfall. Frank war er schon zu klamaukig, für mich hätten es auch ein paar gewollte Witze weniger sein dürfen, aber insgesamt darf es für mich gerne in diese etwas lockere Richtung gehen. (Unsere Rollenspielrunden laufen auch so ähnlich ab, ich mag das.) Und man sah, dass die Schauspieler auch ihren Spaß hatten.
Dabei gab es aber trotzdem noch schöne und gehaltvolle Gespräche zwischen Thor und Hulk/Bruce, bzw. Thor und Loki. So muss das sein.

Was ich nicht so gut fand:
Die Musik. Diese komische Elektronikmucke zwischendrin ging mir teilweise echt auf den Geist. Und der "Immigrant Song" - so cool er ist - passte da so gar nicht rein. Im Trailer ist sowas okay, oder bei den "Guardians", aber hier im Film wirkte er irgendwie deplatziert. Wenn schon, dann hätte da in der Arena "Thunderstruck" laufen müssen. (Das kann mir keiner erzählen, dass der Regisseur da nicht das Video als Inspiration hatte.)
Und die Fans haben die Vorlage jedenfalls schon aufgenommen:
https://www.youtube.com/watch?v=hJu-hb3nYI0
Waren AC/DC zu teuer? Oder sind die schon bei DC unter Vertrag (weil's besser zum Namen passt)?

Und der Dialogschreiber bekommt von mir auch einen dicken Rüffel.
Thor sagt (zumindest in der englischen Version) nämlich mindestens zweimal vernehmlich "Oh my god!". Wen bitte soll er denn damit meinen??!! Sich selbst? Odin? Oder ist das ein Ausdruck, den er von seinen menschlichen Freunden aufgeschnappt hat (die er mindestens zwei Jahre nicht gesehen hat)? Ich bin sicher, die Asgardianer haben für derartige Situationen eine eigene Entsprechung, die irgendwie sinniger ist. Seid mal ein bisschen kreativ, liebe Leute!
(Die Synchronverantwortlichen sehen das offenbar auch so, denn in der einen Situation, in der es in der deutschen Fassung noch auffällt, haben sie den Ton komplett weggedreht, und man sieht nur die Mundbewegungen.)


Macht aber insgesamt echt Spaß. :)
Gesamtnote: Solide 2

Tags:

Aktuelle Musik: Na was wohl...

1 Kommentar - Kommentar hinterlassen

Jan. 18., 2018 11:47 am This is the greatest show!

Mal wieder im Kino gewesen...

Nachdem ich ein paar Kritiken gelesen hatte, die mich echt ansprachen, und mir die freundliche Dame am CinemaxX-Telefon versicherte, dass die Lieder auf englisch seien, habe ich mir gestern "The Greatest Showman" angesehen und war sehr angetan.

Pluspunkte:
- DIE MUSIK!!! Die Lieder sind (bis auf eine Ausnahme) mitreißend, gut gesungen und toll choreografiert. Das macht echt Spaß, und der Soundtrack ist ein MUSS!
- Die sonstige Optik. Wer "Moulin Rouge", "Der große Gatsby" oder "Das Phantom der Oper" mochte, kommt auch hier voll auf seine Kosten. Der Film ist ein wahrer Augenschmaus!

Abstriche:
- Die Handlung ist leider eher platt und sehr amerikanisch.
- Die Schausteller und ihre Lebensgeschichten kommen deutlich zu kurz. Dadurch verliert "This is me" (Geiles Lied!) leider etwas an Wucht, und die Dialogstelle, dass sie durch Barnum alle eine Familie geworden seien, verkommt zum Lippenbekenntnis.
- Jenny Linds Auftritt war für mich eine Enttäuschung. Nicht nur, dass ich ihren Gesang gar nicht so atemberaubend fand, die Musikrichtung war da einfach komplett falsch gewählt. Da hätte Klassik kommen müssen! (So, wie die Handlung auf diesen Auftritt zusteuerte, hatte ich eine Art Diva Plavalaguna erwartet...)
- Ich habe selten einen Film gesehen, in dem so viel gesoffen wurde wie hier. Jedes Ereignis, egal ob positiv oder negativ, wurde mit Alkohol begossen. Und das immer ohne irgendwelche negativen Folgen. Finde ich von der Aussage her echt bedenklich...

Fazit:
Insgesamt mehr Show als Substanz, aber sehr unterhaltsam, womit Barnums Philosophie dann voll getroffen wurde. Und wie von ihm gewünscht, geht man glücklich und pfeifend nach Hause.
Und diese Musik... *schwärm*

Schulnote 2-

Tags:

Aktuelle Stimmung: cheerfulcheerful

Kommentar hinterlassen

Sep. 6., 2017 10:06 pm Es gibt andere Welten als diese...

... und ich hoffe, in denen wird der Dunkle Turm dann mal werkgetreu verfilmt.

Das, was ich da gerade im Kino gesehen habe, war ein ordentlicher Abenteuerfilm mit Fantasy-Elementen, in dem die Hauptcharaktere Roland, Jake und Walter hießen, und in dem es um einen Turm als Nabel und Beschützer des Universums ging. Er sah fantastisch aus, die Schauspieler haben ihre Sache sehr gut gemacht, aber mit der "Dark Tower" Saga hatte er im Grunde nichts zu tun.
Da fehlte nicht nur die Charaktertiefe (Die Tragik von Rolands Existenz wird z.B. nur am Rande angerissen, im Grunde ist er nur ein cooler Typ, der extrem gut schießen kann. Jake kommt und bleibt, das ambivalente Verhältnis zu Roland, das die Bücher ausmacht, entsteht gar nicht erst.), auch Mittwelt blieb platt, unerforscht und war von viel zu hübschen Menschen bevölkert. Die Handlung war ein auf jugendfrei geprügeltes Kondensat aus Versatzstücken der Saga und hatte mit den Büchern eigentlich nicht wirklich etwas zu tun. Und das "Ende" war einfach nur platt und enttäuschend. Von großem Epos keine Spur.

Also, selbst wenn der Film -wie ich irgendwo gelesen habe- als Pilotfilm gedacht ist und als Fernsehserie fortgesetzt werden soll, macht er einfach keinen Appetit auf mehr.
Dabei fing es so nett an, mit der "Tet Corporation" als Produktionsfirma, der Rose auf der Zeichnung an Jakes Wand, der Erwähnung der sprechenden Tiere in Mittwelt ("Oy!") ...
SCHADE! :(

Tags:

Aktuelle Stimmung: disappointeddisappointed

Kommentar hinterlassen

Jan. 21., 2017 06:29 pm Tja...

Letztens habe ich mich -angeregt durch die Hörspiele- endlich mal aufgerafft, den zweiten Star Wars Romanzyklus von Timothy Zahn zu lesen ( "Spectre of the Past" & "Vision of the Future", auf deutsch auf drei Bände aufgeteilt), der seit einer gefühlten Ewigkeit bei mir im Schrank stand.
Und jetzt kann ich ihn nicht mehr leiden.
Nicht nur, dass er offensichtlich nichts mit Jacen, Anakin und mir anzufangen weiß (Er schickt uns im ersten Kapitel des ersten Buchs mit Chewie nach Kashyyyk und holt uns im letzten Kapitel des letzten Buchs wieder nach Hause. Dazwischen finden wir nicht statt. Was wir dort erleben, erfährt der Leser nicht, und unsere Eltern haben auch keinerlei Bestreben, vor mutmaßlichen Himmelfahrtskommandos nochmal mit uns reden zu wollen. Hallo??!! >:( ), die Bücher sind einfach nur schlecht! Völlig überfrachtet mit allen möglichen Ideen, die aber kaum glaubhaft ausgearbeitet werden, viel zuviele Erklärungen für vor allem technische Dinge, die in diesem Universum gar nicht erklärt werden müssen/sollten, und eine absolut nicht vorhandene Spannungskurve. Von der himmelschreiend schlechten Übersetzung mit Rechtschreibfehlern auf jeder zweiten Seite will ich gar nicht erst anfangen.
Am schlimmsten finde ich aber, dass man irgendwie merkt, dass ihm die Protagonisten eigentlich am Ar... vorbeigehen. Sie stellen sich jedenfalls immer extrem dumm oder ungeschickt an, und alle ihre Pläne werden sofort von ihren Gegnern durchschaut. Eigentlich dürften sie überhaupt keine Chance haben und müssten sang- und klanglos untergehen. Aber da das nicht geht, dürfen sie in letzter Sekunde dann doch noch gewinnen. Aber mehr durch Glück als durch Können in irgendeiner Form.
Die einzigen, die irgendwie was gebacken kriegen, sind seine eigenen Schöpfungen: Mara, Karrde und natürlich der großartige oberedle Pallaeon. Narf!
Ich habe es zuende gelesen, aber es war wirklich Fleißarbeit und kein Spaß. Schade irgendwie.

Dafür kam aber im Anschluss gleich das Gegenbeispiel als Belohnung: Der zweite Band der "Aftermath"-Reihe von Chuck Wendig. Ich verschlinge das Buch förmlich und habe total Spaß dabei. (Für alle, die es noch nicht kennen: LESEN! Auch der erste Teil ist wirklich interessant und gut geschrieben, und speziell jetzt im zweiten ergeben sich ganz viele interessante Verknüpfungen zu Episode VII...) Einzig die Namen sind teilweise etwas strange, aber das kennen wir ja schon aus anderen Romanen. (Womit wir wieder bei Mr. Zahn wären...)

Tags:

Aktuelle Stimmung: disappointeddisappointed

Kommentar hinterlassen

Jan. 6., 2017 08:17 pm Jahresrückblick 2016

1. What did you do in 2016 that you'd never done before?
- Mich erfolgreich dem Linksverkehr gestellt
-

2. Did you keep your new years' resolutions, and will you make more for next year?
Für 2016 hatte ich eigentlich keine.

Für 2017:
- Endlich ein bisschen konsequenter weiterschreiben
- Norwegisch lernen (zumindest soweit, dass ich nach dem Weg fragen und Essen bestellen kann)

3. Did anyone close to you give birth?
Pöhlmann-Baby #3 hatte am 30.12. Termin, lässt aber noch auf sich warten.

4. Did anyone close to you die?
Angesichts der ganzen Todesfälle, die in den Medien waren, grenzt es schon an ein Wunder, dass es niemanden aus meinem direkten Freundes- und Familienkreis erwischt hat.
Am dichtesten dran war da noch Dieter Görgner, ein Caller aus Braunschweig, mit dem ich mich immer gut verstanden habe, aber befreundet im engeren Sinne waren wir auch nicht.

5. What countries did you visit?
Scotland the Brave! :)

6. What would you like to have in 2017 that you lacked in 2016?
Tja, das mit dem Twang-Konzert hat ja immer noch nicht geklappt, das wär' mal wieder schön.
Und ich hätte mal wieder Lust auf eine Con...

7. What dates from 2016 will remain etched upon your memory, and why?
Das Geburtstagswochenende von Änte und mir.
Der Schottlandurlaub
Das Kinowochenende im Dezember.
Waren alles total schöne Erlebnisse, an die ich mich gerne zurückerinnere.

8. What was your biggest achievement of the year?

9. What was your biggest failure?


10. Did you suffer illness or injury?
Es ging los mit dem entzündeten Nerv in der Schulter (damit hatte ich noch bis Februar Spaß...), ein paar Erkältungen hatte ich, und im Oktober eine Entzündung im Knie. Und mehrere Tage fieses Sodbrennen im Urlaub.
Aber zum Glück alles eher nervig als lebensbedrohlich.

11. What was the best thing you bought?
- meine neue Kuscheldecke
- mein grauer Rucksack
- die Boombox
- die Rahmen für die Poster
Über alles freue ich mich jeden Tag wieder. :)

12. Whose behavior made you appalled and depressed?
Ich find's schade, dass so wenige meiner Freunde auf meine Weihnachtsgrüße reagiert, bzw. mir von sich aus welche geschickt haben. Und zum Geburtstag melden sich auch immer kaum Leute, obwohl ich mir immer Mühe gebe, wirklich jedem zu gratulieren.

13. Where did most of your money go?
Fahrkarten und SW-Merchandise ;)

14. What did you get really, really, really excited about?
Ich glaube, das war tatsächlich vor allem der Urlaub. Bei "Rogue One" kam die Aufregung diesmal erst am Tag davor.

15. What song will always remind you of 2016?
"Loch Lomond" von Runrig

16. Compared to this time last year, are you:
a) happier or sadder? genauso, denke ich
b) thinner or fatter? geringfügig leichter
c) richer or poorer? geringfügig ärmer

17. What do you wish you'd done more of?
Wie üblich zwischendurch einfach mal Faulenzen.

18. What do you wish you'd done less of?
Mich aufregen, in beide Richtungen.
Krank sein.

19. How did you spend Christmas?
Zuhause mit Änte und Frank. An den Feiertagen musste ich arbeiten.

20. Did you fall in love in 2016?
Wie gesagt, schon 1996 (Wow, 20 Jahre schon....!)

21. How many one-night stands?
Mache ich immer noch nicht.

22. What was your favorite TV program?
Game of Thrones, Simpsons, Autopsie/Medical Detectives, Catfish, Top Gear, Gotham
SW:Rebels auf DVD

23. Do you hate anyone now that you didn't hate this time last year?
Da fällt mir niemand ein.

24. What was the best book you read?
Ich habe tatsächlich fast ausschließlich Star Wars-Romane gelesen. Der beste davon war "A New Dawn" zu Rebels, der furchtbarste "Planet des Zwielichts".

25. What was your greatest musical discovery?
Disturbed. Längst nicht so krachig, wie ich immer gedacht hatte. Und der Sänger hat eine total schöne Stimme.

26. What did you want and get?

27. What did you want and not get?

28. What was your favorite film of this year?
"Rogue One". Ohne Diskussion.
Abgeschlagener Zweiter ist "Hail Caesar". Ansonsten waren "Deadpool" und "Alice hinter den Spiegeln" noch ganz nett.
Der Rest der Filme 2016 war eigentlich nicht der Rede wert.

29. What did you do on your birthday, and how old were you?
42, das Alter der Erkenntnis. :) Ich habe über Ostern mehrtägig nachgefeiert, was total schön war.

30. What one thing would have made your year immeasurably more satisfying?
Wenn ich mit dem Schreiben besser vorangekommen wäre.

31. How would you describe your personal fashion concept in 2016?
Keine wesentliche Änderung. Die Farbe des Jahres war Weinrot.

32. What kept you sane?
Meine Freunde, Änte, mein Frank

33. Which celebrity/public figure did you fancy the most?


34. What political issue stirred you the most?


35. Who did you miss?
Maren

36. Who was the best new person you met?
My

37. Tell us a valuable life lesson you learned in 2016
-

38. Quote a song lyric that sums up your year

Aktuelle Stimmung: accomplishedaccomplished

2 Kommentare - Kommentar hinterlassen

Dez. 14., 2016 12:51 pm Dieses Foto macht mich einfach nur glücklich! :D



Ansonsten bin ich super im Zeitplan, ich habe tatsächlich alle Geschenke. Jetzt kann Rogue One kommen. (Und Weihnachten auch...)

Aktuelle Stimmung: happyhappy

Kommentar hinterlassen

Nov. 27., 2016 06:49 pm Der Merchandise-Widerspruch

... und wieder ist es soweit, dass in allen möglichen Geschäften Sternenkriegs-Memorabilia angeboten werden und Klein Jaina mit strahlenden Augen dem Shopping frönt. :P

[Erstes kleines Gemecker am Rande:
Es gibt immer nur in der Kinder- und Herrenabteilung SW-Klamotten. Nie bei den Frauen. Für mich persönlich ist das zwar nicht so tragisch, weil ich immer noch in Größe 164/170 reinpasse, aber ich bin nun definitiv nicht die einzige Frau, die Star Wars mag und ihr Fansein öffentlich bekunden möchte. Irgendwie werden wir da doch diskriminiert...]

Was mir aber dieses Jahr noch mehr aufstößt als letztes: Auf den meisten der Produkte ist das Imperium abgebildet. Dabei sind die doch das Böse, das es zu vernichten gilt. Ich meine, das ist doch der Tenor der gesamten Filmreihe.
Ja, Vader, Sturmtruppen, Sternzerstörer, etc. sind optisch sehr einprägsam und sofort zu identifizieren. Trotzdem finde ich es einfach nicht richtig, speziell wenn dann auf den Kleidungsstücken auch noch Slogans drauf sind, die das Imperium und die dunkle Seite der Macht glorifizieren.
Wo sind die Shirts mit Jedi drauf, und mit Werbesprüchen für die helle Seite? Oder einfach mal mit ein paar X-Wings und der Falcon? (falls sie die Bilder der Schauspieler aus irgendwelchen Gründen nicht verwenden dürfen)
Gerade in Rogue One geht es doch noch viel eindeutiger als vorher um den Widerstand und das Aufbegehren gegen das Böse. Und trotzdem: Wo man hinguckt nur Imperium.

Der ganz große Hammer ist wohl ein Werbespot, den ich selbst noch nicht gesehen habe, aber von dem Christian mir erzählt hat: Da spielen ein paar Kinder mit Sturmtrupplern und AT-ATs und behaupten dann ganz stolz "Wir rebellieren!". Äääh... NEIN!
Da fragt man sich doch schon irgendwie: Hat da "nur" jemand ganz fest geschlafen, oder ist das schon gezielte Gehirnwäsche???!!

Tags:

Aktuelle Stimmung: annoyedannoyed

7 Kommentare - Kommentar hinterlassen

Jun. 17., 2016 12:32 pm What the ... ???!!

Gerade im Drogeriemarkt entdeckt:



Also, so sehr ich auf Merchandise stehe, das geht selbst mir zu weit...

Und überhaupt:
Die Männer kriegen mal wieder die coolen Düfte ("Jedi" und "Empire") und ich darf riechen wie meine Oma. (Der Damenduft heißt "Amidala") Wo bleibt denn da die Gerechtigkeit??! :P

Tags:

Aktuelle Stimmung: annoyedannoyed

3 Kommentare - Kommentar hinterlassen

Mai. 15., 2016 12:43 pm Eurovision Song Contest

Ja, ich hab' ihn geguckt. Ich hatte Zeit, nichts weiter vor, und im Grunde ist die Veranstaltung ja ganz amüsant. Manchmal versteckt sich ja sogar der eine oder andere gute Song zwischen den Darbietungen.

Dieses Jahr musste ich allerdings eine Weile warten, bis etwas vorgetragen wurde, das mir gefiel.
Die Briten - meine Favoriten - starteten erst mit der Nummer 25. Dafür lieferten sie aber einen wirklich gefälligen Gute-Laune-Popsong ab, den ich garantiert nicht ausmachen würde, wenn er im Radio liefe:
Joe & JakeCollapse )

Ungefähr auf der Halbzeit der Show gab es auch schon diesen netten langhaarigen Herrn aus Polen, dessen Lied mir auch sehr gut gefiel. Vielleicht nicht ganz so radiotauglich, aber gut gesungen und mit einer eingängigen Melodie:
Michal SzpakCollapse )

Der WTF-Preis geht dagegen an die Teilnehmerin aus Kroatien.
Was bitte sollte das denn??!! Merkwürdiges Outfit, seltsames Lied (mit holprigem Englisch), und auch noch schlecht gesungen. Das muss man echt sehen, um es zu glauben:
Nina KraljicCollapse )

Und die Teilnehmer aus Georgien hätte ich wegen Gesundheitsgefährdung disqualifiziert. Egal wie ihre optischen und musikalischen Qualitäten sind, 3 Minuten Dauer-Stroboskoplicht gehen gar nicht!!! Da hatte ich ja schon Augen- und Kopfschmerzen und habe zwischendrin weggezappt. Wie ist es da wohl den armen Menschen ergangen, die tatsächlich Epilepsie haben??! Unverantwortlich, sowas!!! (Und das meine ich jetzt absolut ernst. Das war echt furchtbar.)
Einen Link zu ihrem Beitrag füge ich daher aus offensichtlichen Gründen nicht ein.

"Unsere" Jamie-Lee war einfach nur unauffällig, soweit das bei ihrer Aufmachung überhaupt möglich ist. Sie stakste schüchtern über die Bühne und sang ausdruckslos ihr Na-ja-geht-so-Liedchen. (Das ich tatsächlich vorher noch nie gehört hatte. Wie kann das sein? Alle vorherigen deutschen Beiträge liefen doch vorher immer schon wochenlang auf jedem Radiosender rauf und runter...) Insgesamt wirkte sie wie der letzte Amateur in einer ansonsten durchchoreografierten Lasershow mit mittelmäßiger Musikuntermalung. Das damit nicht mehr als der letzte Platz rauskommt, ist verständlich.

Allerdings hat mir der letztendliche Siegertitel auch nicht besser gefallen.
Ganz ehrlich: Das Englisch (der Sängerin und des Texters) war nicht besser als bei der Kroatin, den Refrain hat man als Nicht-Ukrainer ohnehin nicht verstanden. Somit war die politische Brisanz eigentlich nicht gegeben. Wenn sie es nicht vorher gesagt hätte, hätte keiner gewusst, worum es in dem Lied geht. Die Musik und ihr Gesang waren auch nicht weltbewegend. Soll heißen: Gewonnen hat sie wegen der Metainformation über den politisch-geschichtlichen Hintergrund. Also Thema verfehlt.

Insgesamt war ich mal wieder eher enttäuscht als unterhalten.
Kann denn keiner mehr vernünftige Musikstücke schreiben? Kann von den Profis, die für die "Großen" schreiben, keiner mal ein Stück für diesen Wettbewerb erübrigen? Warum ist praktisch alles, was man täglich im Radio hört, besser als das, was hier geboten wird?
Die Welt wird es wohl nie erfahren...

Aktuelle Stimmung: pensivepensive

Kommentar hinterlassen

Back a Page